Übertritt nach der 4. Klasse

Schüler, die im Übertrittszeugnis der Grundschule in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkunde einen Notendurchschnitt von 2,66 oder besser erreicht haben können ohne weiteres Aufnahmeverfahren in die 5. Klasse der Realschule übertreten.

Ein Übertrittszeugnis wird allen Schülern der 4. Jahrgangstufe ausgestellt. Die Aushändigung erfolgt am ersten Unterrichtstag im Monat Mai.

Schüler, welche die Bedingungen nicht erfüllen, aber dennoch an eine Realschule übertreten wollen, müssen mit Erfolg an einem dreitägigen

Probeunterricht (16. bis 18. Mai 2017)

in den Fächern Deutsch und Mathematik teilnehmen.

Werden im Probeunterricht die Noten 4 und 4 erreicht, entscheiden die Eltern über den Übertritt.

Schüler, die ohne Erfolg am Probeunterricht des Gymnasiums teilgenommen haben, können in die Realschule aufgenommen werden, wenn sie im Probeunterricht in beiden Fächern die Note 4 erreicht haben.

Alle übrigen Schüler, die ohne Erfolg am Probeunterricht des Gymnasiums teilgenommen haben, können sich am Ende der großen Ferien einem Probeunterricht für die Aufnahme in die Realschule unterziehen. Die Anmeldung der Schüler, die den Probeunterricht am Gymnasium nicht bestanden haben, erfolgt unmittelbar nach der Bekanntgabe des Ergebnisses.

Es können nur Schüler aufgenommen werden, die im Schuljahr 2015/16 das 12. Lebensjahr am 30. September noch nicht vollendet haben.