Basketball Nordbayernfinale

Jungen IV holen einen tollen 3.Platz im Nordbayernfinale Basketball 

 

Auch beim Nordbayernfinale Basketball, dass von Sportlehrer Christian Wotruba in der heimischen Realschulturnhalle ausgerichtet wurde, konnten die HSR-Basketballer der Jungen IV (Jahrgänge 2005-2007) voll überzeugen. Noch nie war eine Basketball-Mannschaft der Hans-Scholl-Realschule überhaupt so weit gekommen. Nach dem überlegenen Sieg im Bezirksfinale hießen nun die Gegner Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg, Deutschhaus- Gymnasium Würzburg und Gymnasium Herzogenaurauch. Diese drei Teams hatten sich in ihren Regierungsbezirken durchgesetzt und reisten nun nach Weiden. Bamberg, Dominator im bayerischen Schulbasketball und das auch immer um bayerische Titel mitmischende Würzburg schienen schon im Vorfeld unschlagbar.

Die Auslosung ergab gleich für das erste Turnierspiel (je 2x10 Minuten) richtungweisende Partien. Bamberg gegen Würzburg und Weiden gegen Herzogenaurauch hießen die Partien. Während Bamberg überraschend deutlich mit 46:16 gegen die etwas unter Wert geschlagenen Würzburger gewann, setzten sich unsere Schüler verdient mit 33:26 gegen Herzogenaurach, angeführt von einem überragenden Marc Deinlein durch. Nach einem etwas schwächeren Spiel der HSRler gegen Würzburg (19:42) und dem deutlichen 55:15 der Bamberger waren die Platzierungen eigentlich schon vor dem letzten Spiel klar. Die Weidener lieferten nochmal eine grandiose Partie gegen den Nordbayernsieger Bamberg (nun im Landesfinale gegen den Südbayernsieger) ab und konnten so die Niederlage (37:58) in Grenzen halten. Würzburg gewann klar gegen Herzogenaurach (36:17) und sicherte sich damit den 2.Platz und damit die Bronzemedaille in Bayern. Für die Hans-Scholl-Realschüler bedeutete der dritte Platz bei diesem Turnier eine sensationelle Leistung, auf die alle beteiligten Spieler wirklich stolz sein können.

Gegen die spielerisch und vor allem auch körperlich überlegenen Teams aus Würzburg und Bamberg war man zwar relativ chancenlos, jedoch wurden mit großem Eifer und Kampf achtbare Resultate erzielt. Marc Deinlein war offensiv (zweitbester Turnierscorer mit 35 Punkten) und auch defensiv einer der besten Spieler des Turniers, aber auch Moritz Zachmann (30 Punkte) und vor allem im Spiel gegen Bamberg der junge Leon Bierler (15 Punkte in diesem Spiel) hielten toll mit ihren Gegnern aus den beiden fränkischen Bundesliga- Städten mit. Der von Coach Roman Lang engagiert und sehr gut eingestellten Mannschaft gehörten außerdem Lukas Wagner, Justin Zwetzig (je 4 Punkte), Richard Weiß (2 Punkte), Noah Pöll (1 Punkt), Bastian Reich und Maximilian Helmel an.

 

  • IMG_9338IMG_9338
  • IMG_9339IMG_9339
  • IMG_9340IMG_9340
  • IMG_9347IMG_9347
  • IMG_9349IMG_9349
  • IMG_9355IMG_9355
  • IMG_9407IMG_9407
  • IMG_9408IMG_9408
  • IMG_9422IMG_9422
  • IMG_9433IMG_9433