Auszeichnung als Umweltschule

Weiter auf grüner Welle

Hans-Scholl-Realschule erhält zum wiederholten Mal die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/ Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2016/17“

Am 06.12.2017 überrreichte Amtschef Dr. Christian Barth an der Landgraf-Ulrich-Schule Pfreimd der Hans-Scholl-Realschule die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“. Projektleiter StR(RS) Frank Jesse in Zusammenarbeit mit StRin (RS) Christina Lukas konnten die Jury mit ihren Projekten überzeugen. Als Themen wurden die Weiterentwicklung des Schulgartens nach dem Vorbild eines japanischen Trockengartens mit integrierter Bonsaisammlung und das Problemfeld Recycling Altpapier gewählt. Besonders beachtenswert ist, dass die Hans-Scholl-Realschule diese Auszeichnung bereits zum neunten Mal in Folge erhalten hat und so erfolgreich nachhaltiges Arbeiten im Bereich der Umwelt dokumentieren konnte.

Diese Auszeichnung erhalten Schulen, die zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer Jury präsentieren. Das Gremium aus Mitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels. 348 bayerische Schulen erhalten in diesem Jahr die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/ Internationale Agenda 21-Schule“. Die Auszeichnung wird jeweils nur für ein Jahr vergeben.

  • Logo-USELogo-USE
  • Umweltschule-2017Umweltschule-2017