Sport

Triathlon-Topevent der Schulen in Weiden

- FLYER TRIATHLON -

In einem völlig neuen Format präsentiert sich am 12. Juli die mittlerweile zehnte Auflage des beliebten Weidener Schülertriathlons. Waren in den Vorjahren jeweils Staffelmannschaften aus einem Schwimmer, einem Radfahrer sowie dem Schlussläufer auf den Wettkampfstrecken im Bereich der Realschulen und des Flutkanals unterwegs, so werden es in diesem Jahr „echte“ Triathleten sein, die die drei Disziplinen in der Folge und ohne Pause als Einzelstarter bewältigen müssen.

  • DSC_0110DSC_0110
  • IMG_4185IMG_4185
  • IMG_4212IMG_4212
  • IMG_4234IMG_4234

Anlass für die Neuorientierung war die Anfrage durch die Bayerische Landesstelle für den Schulsport, die auf der Suche nach einem geeigneten Ausrichter für ein nordbayerisches Finale auf Schulsportebene war. Aufgrund der jahrelangen Erfahrung in der Durchführung schülergemäßer Triathlons und den idealen örtlichen Gegebenheiten bezüglich geeigneter Wettkampfstrecken erhielt Weiden den Zuschlag. Somit findet die Veranstaltung in diesem Jahr im Rahmen des bundesweiten Sportprogramms „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Die Sieger der Qualifkationswettkämpfe in Weiden werden für das Landesfinale in Nürnberg nominiert und können sich dort weiter für das Bundesfinale in Berlin empfehlen. Aktuell sind 250 Schüler gemeldet, die ihre Schulen aus der Region aber auch aus Mittelfranken und Oberfranken vertreten werden. Gestartet wird in zwei Wertungskategorien, den Altersklassen IV mit den Jahrgängen 2003 bis 2006 sowie den Altersklassen III von 2001 bis 2004. Vier Schüler bilden dabei eine Mannschaft, wobei die Einzelzeiten der drei Schnellsten jedes Teams zu einer Gesamtzeit addiert werden. In der älteren Wertungsklasse sind auch gemischte Mannschaften aus Mädchen und Jungen startberechtigt. Favorisiert ist das Ohm-Gymnasium aus Erlangen, das im vergangenen Jahr sogar bei den Schulweltmeisterschaften in Frankreich den Sieg ergattern konnte, indem es sich gegen die Triathlonmannschaften aus dem Gastgeberland sowie aus Weissrussland durchsetzen konnte. Mit starker Konkurrenz ist zudem von Seiten der Bertolt-Brecht-Schule aus Nürnberg zu rechnen, die als ausgewiesene „Eliteschule des Sports“ den Triathlonsport in speziellen Leistungssportklassen gezielt fördert. Die ausrichtende Hans-Scholl-Realschule möchte bei den Topplatzierungen ebenfalls ein Wörtchen mitreden, da hier Triathlon ebenfalls als Stützpunktsportart fest im Sportangebot verankert ist.

Aufgrund der zahlreichen Startgruppen kommt es am Vormittag und in der Mittagszeit zu Beeinträchtigungen des Verkehrs im unmittelbaren Bereich der Realschulen sowie auf den Flutkanalwegen und dem Wehr bis hin zur Schirmitzer Brücke. Die Radstrecken sind mit einer Vollsperrung ausgewiesen, die Zufahrt zum DJK- Gelände über den Ludwig-Wolker-Weg wird im Zeitraum des Wettkampfs ebenfalls nicht möglich sein.