Großer Wert wird an der HSR auf den sog. MINT-Bereich gelegt. Die Abkürzung MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik. Im Laufe ihrer Schullaufbahn führen die Schüler in diesem Bereich zahlreiche Projekte durch. Falls Sie Fragen zu MINT haben, wenden Sie sich bitte an Herrn ZwRSK Kilian Graber (Tel.: 0961 48236-0). Unterstützt wird er von seinen Kollegen StR(RS) Raimund Betz, StR(RS) Rainer Biehler und StR(RS) Norbert Kaspar.

Schüler der HSR im Lehr-Lernlabor an der Universität Regensburg

Die Physik als zentrale Naturwissenschaft stand im Fokus einer Exkursion an die Universität Regensburg. Im Rahmen des Netzwerks 'PUR", einer Einrichtung, die den Verbund von Hochschule mit ausgewählten Schulen in der Region fördert, konnte eine Schülergruppe von StR(RS) Raimund Betz das neu installierte Lehr-Lernlabor des Fachbereichs Physik nutzen. Von Lehramtsstudenten geplante und organisierte Unterrichtseinheiten werden mit Schülern erprobt und anschließend analysiert. Nach einer knappen theoretischen Einführung standen vor allem das selbsttätige Experimentieren sowie das entdeckende Lernen im Vordergrund des Unterrichts. Lernziel war die Erarbeitung des Kraftbegriffs mittels ausgewählter Versuche zur "goldenen Regel der Mechanik". Anhand eines Versuchsaufbaus mit schiefer Ebene konnten die wirkenden Kräfte bei unterschiedliche Höhen und Längen der Rampe gemessen und verglichen werden. Die Interpretation der Messwerte führte zu entsprechenden Ergebnissen und physikalischen Gesetzmäßigkeiten. In einer Form der Lernzielkontrolle durften die Schüler das erworbene Wissen in der Situation als Rollstuhlfahrer praktisch überprüfen und anwenden. Dieser Perspektivenwechsel schaffte einen wertvollen Einblick in die Alltagsproblematik bei einem Leben mit entsprechender körperlicher Einschränkung.

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://hans-scholl-rs.de/images/2013-14/lernlabor

Klasse 8a schult die Kommunikationskompetenz an der Universität

Ein Seminar des wissenschaftlichen Mitarbeiters am Lehrstuhl der Biologiedidaktik Florian Kolbinger für Lehramtsstudierende bot den Rahmen für eine Unterrichtseinheit aus dem Bereich der Immunbiologie für die Klasse 8a der Hans-Scholl-Realschule. Das Thema „Impfung“ wurde anhand der Geschichte der Pocken und der damit verbundenen Entwicklung der Schutzimpfung durch Edward Jenner erarbeitet. Das fallhistorische Experiment  gab fachlichen Anlass zur Reflexion und ethisch-moralischen Bewertung wissenschaftlicher Vorgehensweisen in der Historie. Mittels sequenzierter, informativer Impulsvorträge durch die Studierenden zum wissenschaftsgeschichtlichen Kontext wurden die Schüler zum Mitdenken, Mitdiskutieren und Argumentieren angeregt. Ist es legitim Strafgefangene und Waisenkinder zu Forschungszwecken zu nutzen? War es verantwortbar, dass Lady Mary die Inokulation am eigenen Sohn testen ließ? In Arbeitsgruppen, mit Hilfe von Kartenabfragen und Präsentationen vor dem Plenum sowie im Sitzkreis legten die Schüler ihre Meinungen und jeweiligen Standpunkte dar. Abschließend konnten sie das erworbene Fachwissen und die Argumentationsfähigkeit anlässlich eines aktuellen Filmbeitrags über einen Immunologen zur möglichen Einführung einer Impfpflicht im diskursiven Gespräch anwenden. Die Schüler erhielten für ihre Teilnahme eine entsprechende Bescheinigung in Urkundenform. Begleitet wurde diese Exkursion in das Lernforschungslabor an der Universität Regensburg vom Studienseminar Biologie an Hans-Scholl-Realschule.

 

  • IMG_3934IMG_3934
  • IMG_3935IMG_3935
  • IMG_3937IMG_3937
  • IMG_3939IMG_3939

 

Hans-Scholl-Realschule erneut ausgezeichnet

Bereits zum 7. Mal in Folge wurde die Hans-Scholl-Realschule Weiden als Umweltschule ausgezeichnet. Maßgeblichen Anteil daran hatte der mit viel Aufwand angelegte Bonsaigarten der Hans-Scholl-Realschule. StR(RS) Frank Jesse ist begeisterter Zierpflanzengärtner und pflegt seit vielen Jahren zusammen mit einer Wahlfachgruppe den Garten im japanischen Stil im Innenhof der Realschule. Die Schüler erfahren so die Natur hautnah und bringen ihr so hohe Wertschätzung entgegen.

Im Rahmen eines weiteren Projekts konstruierte StR(RS) Raimund Betz zusammen mit Schülern Stadtviertel aus Kartonagen, für deren Energiebedarf Ventilatoren, die die Windkraftanlagen symbolisieren, zum Einsatz kamen.

Den engagierten Lehrkräften überreichte Frau Staatsministerin Ulrike Scharf in Nürnberg die Urkunde mit der Auszeichnung „Umweltschule in Europa“.

  • Umweltschule_klUmweltschule_kl

Weihnachtssterne mit CAD-Programm

Die Vorweihnachtszeit nutzte die Klasse 10 d, um im IT-Unterricht Sterne mit Hilfe des CAD-Programms Solid Edge zu erstellen. Schwerpunktmäßig im Vordergrund stand dabei die Arbeit mit verschiedenen Ebenen sowie die Funktion "Spiegeln".

Bastian Anders stern anders  Philipp Faltenbacher stern faltenbacher
 Tim Kerscher  stern kerscher  Erik Klein stern klein
 Florian Koller stern koller  Michael Prößl  stern proessl
 Cornelius Freundl stern freundl  Philipp Bock  stern bock